, Stebler Larissa

Aargauermeisterschaften 2019/20/21 in Olten

Die Winznauer Spieler schlugen an den Aargauermeisterschaften mit einem Doppelsieg in der Kategorie Herren D1-2 zu!

Wenn am Wochenende einigermassen schönes Wetter angekündigt wird, dann ist die Vorfreude in der Tischtenniswelt gross. Nicht etwa, weil alle die Sonne geniessen wollen, nein an einem solchen Wochenende findet meist ein Turnier statt, sodass alle fleissig in der Halle schwitzen können. So kam es auch am Wochenende vom 25. und 26. September, an welchem die erste Runde der Punktetrophy und die Aargauermeisterschaften stattfanden.

Am Samstag waren die Junioren an der ersten Punktetrophyrunde im Einsatz. In der Alterskategorie U18 startete Mathis, diese Saison neu im Niedergösger-Shirt. Dies schien ihn sehr zu motivieren, denn er spielte souverän und konnte Runde für Runde gewinnen, sodass er sich am Ende des Tages an die Spitze der Rangliste setzten konnte.

Am Sonntag startete die Aargauermeisterschaften sozusagen vor der Haustüre der Winznauer Spieler. Dies nahmen Saskia und Larissa auch gleich zum Anlass und rasten mit dem Velo durch die noch leeren Strassen Oltens hinauf zum Kleinholz. Ruedi und Roland komplettieren an diesem Tag die Winznauer Delegation. Nach der Covid-Zertifikatkontrolle am Eingang konnte eingespielt werden und zu Beginn traf man da auch auf viele Gösger und Oltner Shirts. Der Kanton Solothurn hatte Grosses vor...

Angefangen wurde mit der Kategorie Mixed-Doppel. Saskia startete mit José im 1/4-Finale, wo sie auf Bernhard Brigger und Michelle Siegler (beide TTC Lenzburg) trafen. Die beiden Teams schenkten sich keine Punkte und so wurde dieses Match im fünften Satz entschieden. Dort konnten sich die Lenzburger knapp durchsetzen.

Am Nebentisch gaben Larissa und Kuseli gegen Elisabeth Schmid und Belul Spahiu (beide TTC Lenzburg) ihr Bestes. Leider ging dieser Versuch nach Hinten los, denn sie bekamen ziemlich klar in drei Sätzen auf die Kappe. Dies schlug sich aber nicht auf die Stimmung nieder, denn eine Medaille hatten die beiden dank erfolgreicher Anmeldung schon auf sicher. Larissa hatte dann auch schon ihr Ziel für das nächste Turnier angekündigt: Den Einzug in ein Mixed-Finale...

Gleich mehrfach im Einsatz waren die Winznauer in der Kategorie Doppel Herren D. Zum einen stellten Roland und Kenneth ein Doppel, Ruedi spielte mit Stefan Sieber (TTC Baden-Wettingen) und zu guter Letzt gab es noch das Sister-Act Doppel. Larissa und Saskia durften dann auch als erstes gegen Ruedi und Stefan antreten. Mit viel Respekt gingen sie an die Platte, denn dieses Doppel stand bis jetzt noch unter keinem guten Stern, aber gegen Ruedi wollten sie eigentlich nicht verlieren. Schlussendlich konnten sich die Ladies im vierten Satz durchsetzen. In der nächsten Runde war aber gegen die jungen Fricker Frolick Nino Angelo und Senn Leandro Endstation. Roland und Kenneth mussten in der ersten Runde gegen Kleiner Roman und Reimann Nicky (beide TTC Döttingen) antreten. Im ersten Satz hatten die beiden sichtlich Mühe, konnten sich danach aber immer mehr steigern und im dritten Satz zwangen sie die Gegner gar in die Verlängerung.

Die Damen starteten aufgrund der wenigen Anmeldungen in einer Kategorie Damen A/B/C/D. Saskia hatte im 1/4-Final gegen Kleinferchner Isabelle (Baden-Wettingen) keine Mühe und konnte sich für das Halbfinale qualifizieren, wo sie nach vier knappen Sätzen ihrer NLB Teamkameradin Schindler Daria (TTC Bremgarten) den Vortritt lassen musste. In der anderen Tableau-Hälfte gewann Larissa ihr Halbfinale gegen Siegler Michelle (TTC Lenzburg). Das Damenfinale ging dann über die volle Strecke, wobei sich Larissa am Schluss zur Aargauermeisterin küren durfte.

Währenddessen beschwerte sich Roland darüber, dass er nur noch zwei Einzelmatchs haben werde, da er sowieso alles verlieren würde. Im Herren D3-5 spielte er als erstes gegen den Oltner Junior Dupre Flynn, gegen welchen er sich durchsetzten konnte. Daraufhin musste er sich gegen Son Wiwathana (TTC Bremgarten) geschlagen geben. Saskia spielte ebenfalls noch in der Kategorie Herren D3-5, wo sie als erstes gegen Bruggmann Yuma (TTC Bremgarten) antrat. Nach drei klaren Sätzen durfte der junge Bremgärtner dann der Dame gratulieren. Im 1/8-Finale musste Saskia sich aber von Omlin Jeffrey (TTC Frick) geschlagen geben.

Nach dem Ausscheiden in der Kategorie Herren D1-3 gewann Roland in der Kategorie Herren D1-2 Match für Match, bis ins Finale. Dort wartete er gespannt auf das zweite Halbfinalduell, welches Saskia gegen Sabine Schmelzer (TTC Sisseln) beschritt. Nach vier Sätzen war klar, es wird ein Winznauer Finale geben! Roland war auf Hochturen und brachte Saskias gut verteilte Bälle ohne grosse Probleme zurück, sodass er sich nach drei Sätzen Aargauermeister 2020/21 nennen durfte.

Saskia sicherte sich eine Bronze- und eine Silbermedaille und Roland holte sich den Aargauermeistertitel im Herren D1-2. Ein äusserst erfolgreiches Turnier für die Winznauer Delegation. Herzliche Gratulation an euch!

Ein Blick über die Vereinsgrenzen hinaus, zeigt, dass auch die Oltner und die Niedergösger Spieler äusserst erfogreich waren. So konnten sich der TTC Olten über insgesamt fünf Aargauermeistertitel und neun Podestplätze freuen. Weitere zwei Aargauermeistertitel und ein weiterer Podestplatz gingen an den TTC Niedergösgen. Die entsprechenden Matchberichte können auf den Webseiten gelesen werden (TTC Olten: https://www.ttc-olten.ch/#, TTC Niedergösgen: https://ttc-niedergoesgen.ch/).

Last-but-not-least ein kurzer Blick über die Tischplatte hinaus. Ein grosses Dankeschön geht dort an das Engagement unseres grössten Fans Margrit. Sie tauchte während den Doppelkategorien in der Halle auf und drückte von da an den ganzen Tag fleissig die Daumen. Auch ein grosses Danke geht an Ruedi und alle anderen, die unsere Winznauer gecoacht und motiviert haben.

Als Letztes ein grosses Merci an diejenigen, die für den reibungslosen Turnierablauf verantwortlich waren. Neben der Familie Sonderegger in der Turnierleitung und den Schiedsrichtern, geht auch ein grosses Dankeschön an den TTC Olten und alle Helfer, die dieses Turnier auf die Beine gestellt haben. Vielen Dank!